Berechnend – Gedankensplitter

Moritz verließ.
Die Firma.
Hastig.
Hoffentlich hatte.
Das Blumengeschäft.
Noch offen!
Quasi…
Eine Minute.
Vor 18:00 Uhr.
Kaufte er.
Einen Strauß.
Mit herrlichen Callas.
Simone liebte sie!
Dann stieg er.
Ins Auto.
Und fuhr los.
Simone lebte.
Am anderen Ende.
Der Stadt.
Das hatte ihm.
Gut.
In den Kram…
Gepasst.
So war …
Die Wahrscheinlichkeit.
Sehr gering.
Dass sich Simone.
Und seine Frau.
Über den Weg liefen.
Aber das war.
Nicht.
Das einzige Kriterium…
Gewesen…

Simone war ihm.
In einer Bar.
Aufgefallen.
Samstagabend.
Nach einem…
Großen Streit.
Daheim.
Mit seiner Frau…
Es hatte gefunkt.
Fast sofort.
Die Nacht hatte er.
Mit ihr verbracht.
Aber…
Bis er ihr…
Reinen Wein…
Einschenkte…
Über seine Ehe.
Hatte er.
Gezielt gewartet.
Bis sie richtig.
Verliebt gewesen war.
In ihn.
Denn er hatte.
Nicht vor.
Seine Frau.
Zu verlassen.
Auch wenn er.
Simone…
Dann und wann.
Geschichten…
Erzählte.
Von einer…
Gemeinsamen Zukunft…
Nein.
Keine Scheidung!
Das hätte ihn…
Ausgeblutet!
Und seine Frau.
Musste…
Nichts wissen!

Anfangs…
Hatte sich Simone.
Mit dieser Beziehung.
Auch arrangiert.
In der Hoffnung.
Irgendwann!
Würde er…
Nur ihr gehören!
Aber zuletzt.
Hatten sie.
Öfter Streit gehabt.
Deswegen.
Simone.
Wollte ein Kind.
Von ihm.
Und mehr noch.
Ihn.
Ganz und gar.
Für sich…
Moritz lachte leise.
Auf keinen Fall!
Zwei Kinder.
Hatte er.
Mit seiner Frau.
Das genügte!
Aber es war wohl.
An der Zeit.
Sich…
Um eine andere…
Freundin…
Umzusehen…
Schön langsam…
Wurde ihm Simone.
Lästig…
Aber heute…
Noch einmal.
Ein schöner Abend…
Mit Simone…

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertungen)