Im zweiten Lock Down… – Tagaus, tagein…

Es hat sich.
Abgezeichnet.
Die letzten Tage.
Um nicht zu sagen…
Wochen.
Und das Ausmaß.
Der geplanten Neuregelungen.
Wird schon bekannt.
Nach und nach.
Vor der Pressekonferenz…
Heute Nachmittag.
Friseure schließen wieder.
Ich bin froh.
Dass ich vor 8 Tagen.
Noch meine Frisur.
Aufmöbeln…
Habe lassen…
Aber das ist nicht.
Was mich.
Am meisten beschäftigt.
Homeoffice.
Bis Ende des Jahres.
Mindestens.
Und trotzdem.
Muss ich froh sein.
Über diese Chance.
Auch wenn mich…
Der Wohnungs-Koller.
Ordentlich beutelt.
Immer wieder.
Er kostet Nerven.
Und Kraft.
Der Austausch.
Mit den Kollegen.
Einfach wichtig.
Psychosozial.
Und über Whats App.
Oder Email.
Ist es trotzdem.
Nicht dasselbe.
Mir fehlen Menschen.
Aus Fleisch.
Und Blut.
Und da bleibt mir.
Momentan…
Nur die Familie…

Mein liebster Mensch.
Er fehlt mir auch.
So sehr!
Wir skypen zwar.
Regelmäßig.
Der Kontakt.
Er reißt nicht ab.
Bestimmt nicht.
Aber Corona…
Verändert etwas in uns.
Die Pandemie.
Lässt uns.
Nicht ungerührt.
Sieverletzt.
Unsere Seelen.
In einer Zeit.
in der wir uns.
Notwendiger brauchen.
Denn je…
Ich hoffe.
Wir sehen uns.
Bald wieder…
Absehbar…
Und noch…
Vor Weihnachten.

Dieses Jahr.
Es setzt.
Den Menschen zu.
Macht sie verletzbar.
Und bringt sie.
An die Grenzen.
Ihrer Existenz.
Manch einer.
Verliert alles.
Und das Leben.
Wie wir es…
Gewöhnt waren.
In einer…
Für manche…
Schon unerträglichen Beschaulichkeit.
Sieht völlig anders aus.
Wird wohl niemals mehr.
Wie wir es.
Gewohnt waren.
Geschätzt haben.
Die Leichtigkeit.
Ist verloren gegangen.
Für lange Zeit.
Dunkle Schatten.
Graue Nebel.
Und die kalte Hand.
Der Isolation…
Ein hartes Jahr.
Nach dem wir.
Nicht einfach …
Anknüpfen können.
An das Vergangene…
Eine Cäsur…
In unser aller Leben!

Vivienne/Tagaus, tagein…

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertungen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.