Das Geschäftsessen – Gedankensplitter

Was ist los?
Gerhard blickte sie.
Gereizt an.
In einer…
Halben Stunde.
Müssen wir.
Im Restaurant sein.
Du bist…
Noch nicht umgezogen?

Marlies schüttelte.
Den Kopf.
Ich kann nicht.
Meine Mutter…
Sie wird morgen…
Operiert…
Bitte!
Muss ich…
Dabei sein…
Unbedingt?
Gerhard schnaufte.
Du weißt.
Wie wichtig.
Der Termin.
Für mich ist.
Deine Mutter.
Ist bestens versorgt.
Es wird…
Alles gut gehen…
Eine kleine Pause!
Und jetzt…
Zieh dich um!
Endlich!

Marlies blickte.
Zu Boden.
Mit verkniffenem Mund.
Ging sie…
Ins Schlafzimmer…
10 Minuten später.
Stiegen sie beide.
Ins Taxi.
Gerhard grunzte.
Zufrieden.
Und morgen.
Kannst du.
Deine Mutter besuchen.
Im Spital.
Wirst sehen.
Alles wird gut!
Er gab sich Mühe.
Freundlich.
Zu klingen.
Verständnisvoll.
Aber innerlich…
Kochte er.
Seit ihre Mutter.
An Krebs.
Erkrankt war.
Vergas sie.
Dass sie…
In erster Linie.
Seine Freundin war.
Punktum.
Das Taxi blieb stehen…
Es war…
Dunkel geworden…
Und die Lichter.
Vor dem Restaurant…
Blendeten ihn…

Gerhard ging.
In die Besprechung.
Marlies war kalt.
Und unnahbar gewesen.
An dem Abend.
Und ihre Mutter.
Lag.
Nach der Operation.
Auf der Intensivstation.
Es sah…
Nicht gut aus…
Ein Kollege…
Führte.
Eine Präsentation vor.
Gerhard war nur.
Mit einem Ohr dabei.
Er verstand.
Das einfach nicht.
Marlies hatte sich.
Nie abgenabelt.
Von ihren Eltern.
Normalerweise.
Müsste er.
Die wichtigste Person.
In ihrem Leben sein.
Für ihn.
Müsste sie da sein.
Vorrangig.
Nicht…
Für die Eltern!
Aber…
Sie setzte…
Keine Prioritäten!
Unfassbar.
Er musste ihr.
Klar machen.
Dass sie jetzt.
Erwachsen war.
Ein eigenes Leben führte!
An seiner Seite!

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertungen)