Zu spät – Gedankensplitter

Hermann schenkte sich.
Ein Glas Mineralwasser ein.
5 Minuten Pause noch.
Nach dem Mittagessen.
Dann hatte er.
Am Nachmittag…
Viel zu tun…
Der Chef hatte…
Unmissverständlich…
Gefordert.
Dass da heute.
Noch.
Ein paar Angebote.
Rausmussten…
Und das passte ihm.
Durchaus.
In den Kram.
Musste er sich.
Nicht.
Mit Helga.
Auseinandersetzen.
Helga.
Er seufzte…
Einen Moment.
Schade…
Da hätte sich.
Etwas.
Ergeben können.
Aber…
Er hatte wohl…
Zu lange gewartet…

Helga war im Urlaub.
Sie war…
Mit ihrem Freund.
Wegefahren.
Campingurlaub.
Hermann…
Ertappte sich.
Wie er…
Einen Moment…
In Gedanken…
Aus dem Fenster starrte…
Er zuckte zusammen.
Ein heißer Kaffee.
Schön schwarz.
Und ohne Zucker.
Würde ihm…
Die Träumereien austreiben.
Gut.
Dass er…
Nie etwas.
Gesagt hatte.
Zu Helga.
Obwohl er…
Mit sich.
Im Clinch gelegen war.
Dieser kleine Flirt.
Mit der Kollegin.
Über einige Jahre.
Hatte…
Den Arbeitsalltag.
Ein wenig erhellt.
Ein Gruß am Morgen.
Mittagessen.
In der Kantine…
Gemeinsam.
Vielleicht…
Noch kurz…
Ein Tratsch…
Vor dem Heimgehen…

Natürlich.
Hatte es…
Geknistert.
Zwischen ihnen.
Das hatte er sich.
Bestimmt nicht.
Eingebildet.
Aber…
Er war halt.
Verklemmt.
Übervorsichtig.
Im Umgang.
Mit dem…
Anderen Geschlecht…
Immer Angst…
Vor einer Abfuhr…
Und so hatte er…
Gezögert.
Die ganze Zeit.
Unmöglich.
Helga zu sagen…
Gehen wir…
Auf einen Kaffee…
Morgen…?
Nach der Arbeit?
Und Helga…
Ihrerseits.
Hatte auch.
Abgewartet.
Warmes Lächeln…
Zärtliche Blicke.
Aber dann…
Wollte sie das…
Nicht mehr…
Jetzt war sie…
Liiert.
Und er, Hermann.
Hatte das Nachsehen!

Vivienne/Gedankensplitter

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertungen)

Schreibe einen Kommentar