Genug von ihr – Gedankensplitter

Daniel strich die Wände.
Im Schlafzimmer.
Das Blau verschwand.
Ganz rasch.
Und ihm wurde.
Mit jedem…
Pinselstrich.
Ein wenig leichter.
Keine Erinnerung mehr.
An Gerda.
Das Bett würde er.
Auch hinauswerfen.
Seine neue Freundin.
Wenn er sie…
Irgendwann einmal hatte.
Sollte nicht.
In diesem Bett liegen.
Mit ihm.
Aber…
Das hatte Zeit.
Ausreichend Zeit.
Jetzt wollte er einmal.
Alles verarbeiten.
Frieden machen.
Mit sich.
Und reflektieren.
Darüber etwa…
Wie er glauben.
Hatte können.
Dass Gerda…
Die Frau war.
Mit der er.
Kinder haben wollte…
Es war wohl.
Alles gewesen.
Ihr hübsches Gesicht.
Die weiblichen Rundungen.
Und ihr Blick…
Einfach unwiderstehlich.
Und trotzdem…
Hätte er nicht…
Gewarnt sein müssen?

Es gab da Gerüchte…
Genug!
Wenn er weniger.
Auf seine Triebe.
Als viel mehr.
Auf seinen Verstand.
Gehört hätte…
Gerda war ein Luder.
Mit Engelsblick.
Sie hatte ihn ausgenommen.
Und betrogen.
Und als er sie.
Endlich erwischt hatte.
Mit einem…
Ihrer Lover.
Hatte ihn fast.
Der Schlag getroffen!
Nie!
Hatte er ihr das.
Zugetraut.
Seine Menschenkenntnis.
Die er sich.
Erworben hatte.
Im Lauf der Jahre.
Unfehlbar fast.
Hatte ihn.
Im Stich gelassen.
Völlig!

Seine Freunde hatten ihn.
Ausgelacht.
Zuerst.
Hatten ihm.
Auf die Schulter geklopft.
Du bist nicht.
Der Erste.
Der auf so eine.
Reingefallen ist.
Vergiss sie.
Du findest bestimmt.
Eine passende Freundin!
So.
Oder so ähnlich.
Sie hatten.
Sicher recht.
Aber momentan.
Noch nicht.
Und bei der nächsten.
Würde er.
Genau schauen.
Und hören.
Ganz genau.
Das wusste er schon.
Er brauchte keine.
Wie Gerda.
Eine berechnende Schlange.
Wie lange wäre das…
Sonst gelaufen?
Womöglich?

Vivienne/Gedankensplitter

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertungen)

Schreibe einen Kommentar