Unwetter-Sommer – In den Wind gereimt


bohnenzeitung

 

 

 

 

 

 

 

Bild von Tobias Hämmer auf Pixabay

 

 

Was ist das für ein Sommer heuer!
Hagel, Fluten, Muren – leider!
Hagel, groß wie Tennisbälle!
Wo groß die Not, sind viel zur Stelle!

Richtig sonnig war es selten,
weil andere Gesetze gelten!
Klimawandel hebt die Zahl
von Unwettern auf jeden Fall!

In Deutschland war die Not sehr groß!
Woher kam das Wasser bloß?
Tote, Chaos, Riesenleid!
Ist der Mensch denn nun bereit

den Klimawandel anerkennen?
Doch leider nicht, man müsste flennen!
Neulich sprach ein Mann mich an!
Zum Klimawandel kam er dann.

Und dass der nicht der Grund weswegen,
dass im Regen liegt kein Segen!
Diskutierte er herum!
Ich schüttelte den Kopf nur stumm!

Ließ ihn reden, hat kein Sinn!
Wer die Zeichen ernst nicht nimmt,
der ist auch letztlich Schuld daran,
dass sich so bald nichts ändern kann.

Wer leugnet, dass die Menschheit nur,
verursacht Chaos der Natur,
den Supergau der Erde fördert!
Womöglich alles Leben mördert!

Insekten, Bienen sterben aus!
Wo soll das enden, welch ein Graus!
Als nächste sind wir Menschen dran,
was sicher jeder ahnen kann…

Die Wirtschaft will davon nichts hören!
Lässt in den Plänen sich nicht stören!
Als gäb es eine zweite Erde,
die schnell auch zu bewohnen wäre!

Wie werden unsere Enkel leben?
Wird’s den Planeten dann noch geben?
Es rächt sich bitte die Natur
Für‘s Menschen Fehlverhalten pur!

Ist die Erde noch zu retten?
Dafür müssen wir wohl beten!
Doch zusätzlich die Hände rühren –
das kann uns in den Wandel führen!

Es muss, sonst ist die Hoffnung weg!
Denn wegseh‘n, das hat keinen Zweck…
Wir leben in besond‘ren Zeiten,
gibt neue Wege zu beschreiten!

Wer’s Leben liebt, der stimmt mir zu!
Sonst nehmen Katastrophen zu.
Und wenn die Menschen das begreifen,
dann ist das Ziel noch zu erreichen…

Vivienne/In den Wind gereimt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1x bewertet: 5,00)