Diät, Teil 6 – Philosophien

Jetzt ist bald Juni.
Und nach…
Manchen Turbulenzen…
Geht es weiter.
Mit der Diät.
Leicht modifiziert.
Intervallfasten.
Essen nur.
Von 10:00 Uhr…
Bis 18:00 Uhr…
In der Zeit…
Der Rekonvaleszenz…
Musste ich umdenken.
Fasttag…
Aber dafür Schmerztabletten?
Nicht gut.
Fasttag und Husten…
Aber kein Honig?
Keine Hustenzuckerl?
Das funktioniert auch nicht.
War nicht vorhersehbar.
Aber…
Ich bin flexibel…
Nach einer Diätpause.
Notgedrungen.
Geht’s weiter.
Mit veränderten Konditionen.
Und wenn das läuft.
Der eine oder andere…
Fasttag.
Geht sich aus.
So zwischendurch…
Weitermachen!
Heißt die Devise!
Denn ich bin stark…

Es geht mir besser.
Seit das Homeoffice…
Wieder aufgelockert wird.
Von Bürotagen.
Aber die Wochen.
Seit der Booster-Impfung.
Waren kräfteraubend.
Was nicht alles…
Passiert ist!
Dabei…
Ist das Jahr…
Noch lange nicht…
Vorbei!
Eine leichte depressive…
Grundstimmung…
Macht mir zu schaffen.
Immer wieder.
Jupiter und Saturn.
Dazu…
Der rückläufige Merkur!
Aber es scheint…
Ich komme wieder.
In den Trott.
Ich mache weiter.
Ziehe mein Ding durch.
Bleibe konsequent.
Ganz gesund bin ich…
Noch immer nicht.
Aber manches…
Hat sich…
Positiv entwickelt.
Zuletzt.
Ich muss nur…
Hartnäckig bleiben…
Nicht aufgeben!

Der junge Kollege.
Hat ganz schön abgenommen…
Ernährungsumstellung!
Heißt.
Sein Zauberwort.
Mittlerweile…
Sieht er…
Ganz schmal aus.
Dabei hatte er auch…
Einen ordentlichen Schwimmreifen!
Ich kann ihn nur…
Bewundern.
Davon bin ich…
Noch weit entfernt.
Doch…
Ich habe es…
Nicht eilig!
Es wird schon!
Es wird bestimmt…
Wenn der Hunger…
Kommt.
Hilft mir Kaffee.
Ich liebe meine Tees…
Kräutertee…
Früchtetee…
Bestens.
Gegen den Durst.
Und füllen außerdem…
Den Magen.
So schaffe ich es…
Auch…
Wenn der Arbeitstag…
Lange dauert.
Wenn man…
Ein Ziel hat.
Klar vor Augen…
Dann…
Umschifft man auch Hindernisse…

Vivienne/Philosophien

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertungen)

3 Gedanken zu „Diät, Teil 6 – Philosophien“

  1. Na ja, Vivienne, eher wohl ein paar Wochen älter!
    Aber, ich würde es immer wieder machen, anstelle Diclofenac-Pastillen zu lutschen!
    Und die nun fehlenden Kilos vermisse ich auch nicht!
    Also, gut so wie es ist.
    Gruß, Toni

    Antworten
  2. Hüftgelenk neu! 3 Wochen Reha! 7Kilo runter, wie das? Tja,Gelenke, auch die der Hüfte müssen bewegt werden. Daher täglich etwa 5 Durchgänge korperlicher Verhaltensweisen auch praktisch durchgeführt unter fachlichen Anleitungen. Ja die Therapeuten wechselten sich ab,nur ich war immer der Selbige. Dann, halbe 8 das Frühstück mit weiteren „Hüften“ und sogar „Knien“, die Mehrheit davon Ladys mit netter Ausstrahlung. Hahn auf dem Hühnerhof war dennoch nicht! Apropo Frühstück, 1 Semmel, 1 Stück Toast, einen Orangensaft, Tee ohne Zucker nur Milch, Schinken, Wurst, Käse nach Bedarf oder einen Schlag Marmelade. Hier musste also streng Diät gehalten werden? Nein, kaum! Mittags, 1 Gericht von 3 zur Auswahl, Menü 1, Menü 2 plus Menü 3 für Vegetarier! Stilles Wasser. Abends der Clon von Morgens nur in anderer Reihenfolge und etwas diverser.
    Zuhause angekommen, sofort das Prinzip Gut aber nie reichhaltig, dafür bewuster und nie in Eile oder unter Druck, was wegschaffen zu müssen. Genau darinnen erkannte ich auf einmal mein Problem.
    Nun gut, die 7 Kilo Minus stehen mir gut. Und nach 3 Monaten der Rückbesinnung auf die Thrapieaktivitäten sind mir keine Polster nachgewachsen. Und das ist gut. Obs sich no amal steigern lässt, keine Ahnung! Vielleicht doch? Mal Schaun! Rückbesinnung steht halt an!

    Antworten
    • Gratuliere – alle Achtung! Das ist bewundernswert!
      Du hast aus dem Nötigen (Operation mit anschließender Reha) das Optimum herausgeholt. Wie viele verfallen schnell wieder in den alten Trott´, wenn sie erst wieder daheim sind?

      Ich wünsche dir noch manches Kilo abzunehmen…

      Wie geht’s dir sonst mit der Hüfte? Wieder fast der „Alte“? 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar