Verschmäht – Gedankensplitter

Heinz beobachtete.
Die Kollegen.
Im Büro.
Da stand sie!
Veronika!
Mit ihren…
Blitzblauen Augen.
Und den blonden Locken.
Flankiert.
Von den…
Jungen Kollegen!
Verbittert.
Presste er.
Die Lippen zusammen.
Zu ihm.
War sie.
Nicht so freundlich.
Und für ihn.
Hatte sie.
Auch selten Zeit.
War sie immer…
Kurz angebunden…
Was hatten…
Die Burschen?
Was er nicht hatte?
Veronika.
Gefiel ihm.
Schon lange.
Aber sie…?
Beachtete ihn kaum.
Dabei hätte er ihr.
Viel bieten können.
Ein schmuckes Haus.
Am Land.
Ein ordentliches Einkommen!
Über 20 Jahre.
In der Firma!
Er hätte sie.
Verwöhnen können.
Wenn sie…
Nur gewollt hätte!
Aber sie wollte nicht…
Ganz offensichtlich!

Manchmal war er.
So sauer auf sie.
Dass er versuchte.
Sie anzuschwärzen.
Bei der Chefin.
Dies und das.
Er konnte ihr.
Schließlich.
Nicht wirklich.
Etwas vorwerfen.
Aber sie, Veronika.
Registrierte.
Dass er.
Dahinter steckte.
Und verhielt sich.
Noch forscher.
Abweisender.
Ihm gegenüber.
Wenn er sie.
Im Kreis.
Der jungen Kollegen.
Wahrnahm.
Tat es ihm.
In der Seele weh.
Nachts.
Lag er wach.
Und stellte sich vor.
Wie er sie nahm.
Mit Gewalt.
Wie sie sich…
Wehrte und schrie.
Aber sie nicht.
Ankam!
Gegen ihn.
Und er sich.
Endlich holte.
Was ihm gebührte.

Träume!
Veronika.
Blieb weiter kalt.
Ihm gegenüber.
Eine Kollegin.
Doris.
Der er sich.
Anvertraut hatte.
Zuckte die Achseln.
Du bist Veronika.
Zu alt.
Wahrscheinlich.
Und kein bisschen lustig.
Oder unterhaltsam.
Deshalb punkten.
Die jungen Leute.
Bei ihr!
Das hatte ihn.
Getroffen.
Noch weit mehr!
Diese Burschen.
Spielten doch auch nur.
Mit ihr.
Eine ernsthafte Beziehung.
Würde sich da.
Nie ergeben.
Aber an ihre Zukunft.
Dachte sie einfach nicht!

Vivienne/Gedankensplitter

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertungen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.