Der Sodalith – Edelsteine

Der Sodalith ist von seinem Vorkommen her ein eher seltener, opaker Edelstein, der normalerweise in graublauer bis dunkelblauer Farbe auftritt. Der Stein kann aber auch weiß, gelb, lila, rosa bis hin zu farblos entdeckt werden, je nach Fremdbeimengungen. Man findet ihn in körnigen bis massigen Aggregaten (Verwachsungen). Der Begriff „Sodalith“ setzt sich aus dem Wort Sodium (lateinisch für Natrium, wegen […]

» Weiterlesen

Der Howlith – Edelsteine

Der Howlith zählt zu den Boraten (also Salze oder Ester der Borsäuren) und ist ein eher selten vorkommendes Mineral. Hervorstechend sind dabei seine nierigen und knolligen Aggregate (Verwachsungen von Kristallen). Nicht so oft kommen beim Howlith auch tafelige Kristalle vor. Der Bruch des Howlith ist muschelig. Bekannt ist der Edelstein für die Schmuckstücke, zu denen er verarbeitet wird. Allerdings ist […]

» Weiterlesen

Der Blaufluss – Edelsteine

Der Blaufluss ist, ähnlich wie sein großer Bruder, der Goldfluss, ein synthetischer Stein. Laut geschichtlicher Überlieferung ist er das Produkt der Zusammenarbeit von Mönchen und Alchimisten, dürfte also im Mittelalter entstanden und mit einem hohen Anteil von Glas und Flimmerteilchen versehen worden sein. Italienische Mönche hüteten über viele Jahre die genaue Rezeptur, die auch heute nicht jedermann zugänglich ist. Der […]

» Weiterlesen

Der Aventurin – Edelsteine

Der Aventurin ist ein Quarz mit Einlagerungen von Chromglimmer, hat die chemische Formel SiO2 und weist die Moohs’sche Härte 7 auf. Grundsätzlich gibt es den Stein in zwei Farben, grün (zart- bis dunkelgrün) und orange (goldbraun, orange), worauf aber später noch genauer eingegangen werden wird. Bekannte Fundstätten des Aventurins finden sich in Südafrika, Brasilien, Indien, Ural und Sibirien. Zur genaueren […]

» Weiterlesen

Der Mondstein – Edelsteine

Das markanteste Merkmal des bezaubernden Mondsteins ist sein Farbspiel. Den Namen „Mondstein“ verdankt er seinem sanften Schimmern, das bei jeder Bewegung des Steines immer wieder anders erscheint, wie eben das Schimmern des Mondes. Man nennt dies mit dem Fachausdruck „Adulareszenz“. Die Menschen früherer Jahrhunderte glaubten in diesem Adulieren auch die zu- und abnehmenden Phasen des Mondes zu erkennen, was aber […]

» Weiterlesen

Der Saphir – Edelsteine

Der Saphir ist genau genommen eine Variation des Minerals Korund, und zwar durch Eisen oder Titanoxid gefärbt. Er kommt nicht nur in vielen Varianten der Farbe Blau vor, wie irrtümlich oft angenommen wird, sondern in allen Farben außer Rot. Alle roten Korunde werden nämlich den Rubinen zugeordnet. Erst vor etwa 200 Jahren fand man heraus, dass beide Edelsteine, der Saphir […]

» Weiterlesen

Der Iolith – Edelsteine

Der Iolith oder auch Veilchenstein ist üblicherweise nur in den Farben dunkelblau, blaugrau, violett anzufinden. Er kommt in tonerdereichen Gesteinen mit mittlerer oder starker Kontaktmetamorphose oder Regionalmetamorphose vor. Auch in Schiefern, Gneisen und Hornfelsen ist er zusammen mit anderen Edelsteinen wie Andalusit, Quarz, Spinell und Biotit anzutreffen. Zu bekannten Lagerstätten zählen neben Deutschland, Kanada, USA, Sri Lanka, Afrika, Indien, Brasilien […]

» Weiterlesen

Jade – Edelsteine

Die Jade symbolisiert in fast allen Kulturen einen Mythos voll symbolischer Kraft. Seit Jahrtausenden übt sie wegen ihrer faszinierenden Schönheit und wegen ihrer Ausstrahlung eine ganz besondere Anziehungskraft auf die Menschen aus. Der Edelstein mit dem dezenten Fettglanz, der vor allem in vielen grünen Farbtönen vorkommt, ist seit über 7000 Jahren bekannt. In prähistorischer Zeit wurde er allerdings vor allem […]

» Weiterlesen

Der Citrin – Edelsteine

Heute möchte ich mich an dieser Stelle dem Monatsstein für den November, dem Citrin oder Zitrin, widmen. Viele Menschen haben ihn auch unter dem Namen Goldtopas schätzen gelernt, dabei hat er mit dem höherwertigen Edelstein außer ein paar Farbnuancen nichts gemeinsam. Die Geschichte des Citrins ist damit eng an die des Topas’ gebunden, auch was die Deutung der Heilkräfte betrifft. […]

» Weiterlesen

Der Peridot – Edelsteine

Der Peridot ist ein Halbedelstein, der schon im Altertum bekannt war und heute wieder sehr beliebt geworden ist. Man kann ihn beispielsweise schon in ägyptischem Schmuck aus dem frühen 2. Jahrtausend v. Ch. finden. Die damals verwendeten Steine wurden aus einer Fundstelle auf einer kleinen Vulkaninsel im Roten Meer gefördert. Auch die alten Römer liebten diesen Edelstein und schätzten sein […]

» Weiterlesen

Der Hämatit – Edelsteine

Der Hämatit ist ein natürlich kristallisiertes, nicht magnetisches Eisenoxid. Hämatit enthält im reinen Zustand 70 Prozent Eisen und ist aus diesem Grund das wichtigste Eisenerz. Er kann deswegen auch rosten, wenn er mit Wasser in Berührung kommt. Seine Härte nach Mohs beträgt 5,5 bis 6. Der Blutstein ist undurchsichtig (opak), schwarz mit metallisch glänzender Oberfläche, kann aber bisweilen auch rotbraun […]

» Weiterlesen

Der Malachit – Edelsteine

Der Malchit ist der Mineralklasse nach ein Carbonat, seine Mohshärte schwankt zwischen 3,5 und 4 und die Strichfarbe ist hellgrün. Er kommt in den Farben hellgrün, blaugrün, dunkelgrün und schwarzgrün in der Natur vor und das besonders häufig im Kongo, in Arizona, in Chile, in Australien und Russland (Ural). IN Russland gibt es ganz besondere Fundorte, besonders schöne Schmu8ckstücke kann […]

» Weiterlesen

Der Azurit – Edelsteine

Der Azurit gehört zur Gruppe der Carbonate. Er ist opak (undurchsichtig) weist die Mohshärte von 3,5 – 4 auf, die Strichfarbe ist hellblau. Den Edelstein trifft man in den Farben hellblau und dunkelblau an – wegen seiner Kupferbeimengungen. Der Azurit kommt vor allem in den USA, in Mexiko, Rumänien, Sibirien, Chile, in Deutschland (dem Schwarzwald) sowie in Namibia, Marokko und […]

» Weiterlesen

Der Chalzedon – Edelsteine

Der Chalzedon oder Streifenachat ist ein Vertreter der Oxide. Seine Mohs’sche Härte beträgt 6,5 – 7, die Strichfarbe ist weiß. Aus seiner fasrigen Struktur gewinnt der Chalzedon seine Härte. Er ist überdies porös und durchscheinend. Der Edelstein kommt in den Farben weiß, grau, graublau und blau vor, und hat oft Streifen (Name!) oder Rosetten. Selten kommt der Chalzedon als brauner, […]

» Weiterlesen

Der Rubin – Edelsteine

Der Rubin zählt zur Mineralklasse der Oxide. Seine Mohs’sche Härte wird mit 9 angegeben, die Strichfarbe ist weiß. Durch seine blutrote Farbe ist dieser Edelstein sehr bekannt. Mit dem Saphir wird der Rubin auch zur Klasse der „Korunde“ gerechnet, den am meisten verbreiteten und genutzten Edelsteinen (auch in der Industrie!). Vorkommen dieses schönen Steins finden sich vor allem auf Sri […]

» Weiterlesen

Der Aquamarin – Edelsteine

Der Aquamarin gehört zu den Silikaten und weist in der Mohs’schen Härteskala eine Härte von 7,5 bis 8 auf. Seine Farbe kann sehr unterschiedlich sein: zwischen hell- bis tiefblau blaugrün und meergrün ist alles möglich. Durch Brennen wird die Farbe vertieft. Manche Fachleute bezeichnen grüne Aquamarine schon als Berylle. Der Aquamarin kommt fast überall auf der Welt vor: so auf […]

» Weiterlesen

Der Pyrit – Edelsteine

Der Pyrit kommt weltweit vor und gilt als das meist verbreitete Sulfid, sein chemisches Zeichen lautet auf FeS2 (Schwefelkies, enthielt auch viel Eisen). Seine Farbe geht von lichtmessinggelb und goldgelb bis hin zu braun und grau – alles mit Metallglanz. Pyrit bildet glitzernde bis metallische, messinggoldene Würfel und Pentagondodekaeder mit grünlichschwarzem Strich. Der Stein ist undurchsichtig, nur unvollkommen spaltbar, der […]

» Weiterlesen

Die Wüstenrose – Edelsteine

Diese wunderschönen, bizarr wirkenden „Wüstenblumen“ aus Gips (chemisch Kalziumsulfat) werden auch noch Sandrose genannt. Logischerweise kommen sie in Gegenden wie der Sahara oder der Namibwüste vor. Und das in verschiedenen Farben: meistens zwar farblos, aber auch in weiß, gelblich, rötlich bis fleischrot sowie grau bis schwarz. Diese Kuriosität der Natur kann Glasglanz aufweisen, auf Spaltflächen aber auch Perlmuttglanz. Faseriger Gips […]

» Weiterlesen

Der Bergkristall – Edelsteine

Der Bergkristall verdankt seinen Namen dem griechischen Wort für Eis („krustallos“). Die Griechen hielten diese Quarzvarietät nämlich für göttliches Eis, das nie auftauen würde. Seine Dichte beträgt 2,65, auf der Härteskala nimmt er den Härtegrad 7 ein, seine Kristallform ist trigonal. Er tritt in den Farben weiß oder farblos auf, seine chemische Formel ist Siliziumdioxyd (Sio2). Der Bergkristall kommt in […]

» Weiterlesen

Der Achat – Edelsteine

Der Achat gehört zu den beliebtesten Edelsteinen. Er ist eine Mischung aus kryptokristallinem Chalzedon, rhomboedrischem Quarz und amorphem Opal, Seine Härte liegt bei etwa 7, die Farbvarietät ist hoch. Der Achat zeichnet sich auch durch seien Bänderungen aus. Besonders beliebt ist der Achat auch als Druse: Wenn er unvollkommen ausgefüllt ist, weist er Einschlüsse zum Beispiel von Amethyst, Rauchquarz oder […]

» Weiterlesen

Das Tigerauge – Edelsteine

Das Tigerauge besteht aus den gelben Fasern des verwitterten Krokydoliths, einem Silikat (eine ungefährliche Asbest-Varietät). Diese Fasern sind im Wesentlichen ein feinfaseriger, undurchsichtiger Quarz. Der Name des Tigerauges kommt durch den seidenartigen Schimmer dieser Limonitfasern, die an ein Auge, speziell an das Auge eines katzenartigen Raubtiers erinnern. Chemisch betrachtet ist das Tigerauge SiO2 (Siliziumdioxyd), nimmt in der Moos’schen Härteskala die […]

» Weiterlesen

Der Karneol – Edelsteine

Der Karneol ist eine durchscheinende, rote Chalzedonart. Die rötliche Farbe kommt von Eisenoxid. In der Härteskala von Mohs nimmt der Karneol 6,5 – 7 ein, er entsteht im Bereich basischer und saurer Vulkanite, in Spalten und in Hohlräumen. Sein Farbe variiert von orange über gelb, fleischrot bis braunrot, vom Glanz kann der Karneol seidenglatt bis matt auftreten. Der Edelstein erscheint […]

» Weiterlesen

Der Flourit – Edelsteine

Der Flourit kommt in vielen Farbvariationen vor: farblos, gelb, braun, grün, blau, violett oder rosa. Er kristallisiert in Würfeln (Pyramiden), teilweise mit abgeschrägten Kanten. Zwillingsbildungen kommen oft vor, er otraedisch vollkommen spaltbar. Die Kristalle können von Mineralien wie Quarz oder Pyrit überzogen sein, was den Stein wunderschön aussehen lassen kann.. Flourit besitzt Glasglanz, seinen Namen erhielt er, weil er unter […]

» Weiterlesen

Der Bernstein – Edelsteine

Bernstein ist fossiles, erhärtetes Harz einer bestimmten Kiefernart. Die griechische Bezeichnung für Bernstein war electron (daraus resultierte dann in späterer Folge der Begriff Elekrizität), da der Stein durch Reibung negativ aufgeladen wird und winzige Partikel dadurch angezogen werden können. Der Bernstein ist durchsichtig bis durchscheinend, seine Farbpalette schwankt von gelb bis braun, wobei es auch rote oder weiße Farbtöne bei […]

» Weiterlesen

Der Türkis – Edelsteine

Der Türkis – das bedeutet „türkischer Stein“ – war insbesondere in der Blütezeit des Osmanischen Reiches ein sehr beliebter und begehrter Stein. Die Türken führten den schönen Stein aus Persien ein. Der Türkis wurde nachweislich schon zur Zeit der Ägypter, etwa 3000 vor Christus, gefördert. Der Türkis hat – wie schon der Name sagt – eine türkise Farbe, wobei die […]

» Weiterlesen

Der Amethyst – Edelsteine

Der Amethyst ist ein hell- bis tiefvioletter Edelstein, der der Familie der Quarze angehört, seine Farbvarietät geht von zartem Violett bis zu dunklem Purpurrot. Die Farbe variiert auch nach dem Fundort (in aller Welt, im Besonderen das Uralgebirge, daneben gibt es auch bedeutende Fundorte in Deutschland, Namibia, Westaustralien und Sambia sowie Brasilien, Uruguay bzw. Teilen des nordamerikanischen Kontinents). Oft ist […]

» Weiterlesen