DER HÖHLENMENSCH – AFFENMENSCHEN SORGEN SICH UM DIE ZUKUNFT UNSERES PLANETEN – Buchrezension

Unter dem Titel „DER HÖHLENMENSCH – AFFENMENSCHEN SORGEN SICH UM DIE ZUKUNFT UNSERES PLANETEN“  veröffentlichte der Diplom-Journalist und Blogger Harry Popow im Eigenverlag epubli, Erscheinungsdatum 08.09.2018, 254 Seiten, eine politische Satire gegen die Menschenfeindlichkeit des weltweiten Kapitals. Ein bisher in menschlichen Kinderhänden verbrachtes „Leben“ eines kleinen Affen mit Namen DIDA, angeblich geboren im fernen ALTAI-Gebirge, haucht der Mensch BENNO  Leben […]

» Weiterlesen

Daniele und die Mähr von der Wahrhaftigkeit – Frankie Millers Einsichten

„Warum bezahle ich diesem Schweizer Daniele 30 von meinen sauer verdienten Euros, nur um diesen Scheiß zu hören?“ Ich schlich mich durch den siebten Stock unseres Verlagsgebäudes, zu spät kommend zum morgendlichen Redakteursbriefing, immer noch den Vortrag dieses Historiker vom Vorabend im Kopf. „Na klar, Frankie, weils verdammt unterhaltsam war!“, sagte ich abschließend zu mir selber, allerdings nicht ohne meine […]

» Weiterlesen

Jesus, falsche Heilige und andere Mysterien unter der nahöstlichen Sonne! – Frankie Millers Einsichten

„Happy Kadaver, Frankie! Miller“, schoss es mir in die Ohren. Ach ja, die Frühschicht trat ihren Heimweg an. „Frohe Ostern, ihr Bären. Fallt nicht von den Leitern beim Ostereierpflücken!“ Mehr fiel mir auf die Schnelle nicht ein. Wenn ich mich nicht irre, hing dieser Satz auch schon länger über der Heizung, um auf Neuverwendung zu warten. Schön, doch immer wieder, […]

» Weiterlesen

Meine alte Tante ist tot? – Frankie Millers Einsichten.

  Neulich ist sie von uns gegangen! Sie starb nicht unvermittelt, nicht ganz überraschend, nein, auch nicht unvorhersehbar. Sie ist auch nicht von uns gegangen, wie man möglicherweise heimlich eine Party verlässt oder einen Delegierten-Parteitag, weil schon alles ausgesoffen oder gesagt ist. Nein, Tantchen hat sich mit einem listigen Augenzwinkern von dannen gemacht. Noch an der Türe hatte sie sich […]

» Weiterlesen

Tut Internet weh? – Toni’s O-Ton

Tut Internet weh? Schlumpfenland ist überall! Nö, ich glaube nur, dass das Internet, einer Kranheit gleich, an meinem Verstand nagt! Wie ich dazu komme, einer technischen Inovation, „der“ technischen Inovation des ausgehenden 20ten Jahrhunderts, so etwas wie Schadenshäufigkeit, ja, einen Angriff auf meine zweifellos angriffswerte Intelligenz zuzuschreiben? Na gut, mal ganz kurz ausgeholt! Mein alter Kumpel A. gehört ganz zweifelsfrei […]

» Weiterlesen

2017, was bleibt uns als Aufgabe? – Toni’s O-Ton

2017 und was bleibt? Rückblickend muss ich den Kreatoren, nein nicht dem „Createur de Automobil“, denen des Begriffes vom „Klimawandel“ meine Referenz erweisen! Ja doch, unser Klima ist einem gewaltigen Wandel unterworfen. Nur, was bedeutet eigentlich Klima und was bringt einen Wandel zustande? Tageshöchsttemperaturen, wenn man den Fachchinesen im Wetterbeobachten glauben will, als auch nächtliches Frieren mit nem Pott Glühwein […]

» Weiterlesen

Jahresrückblick 2017 – In eigener Sache

Wieder neigt sich ein Jahr und während wir heute, am 30.12. noch einmal im Schnee versunken sind in Linz, sollen morgen, Silvester, die Schneemassen bei fast frühlingshaften Temperaturen wieder restlos verschwinden… Der Klimawandel sorgt für ungewöhnliche Wetterkapriolen, wenngleich Amerikas First Man, Donald Trump, seines Zeichens Supergau der westlichen Welt, diesen konsequent wie ahnungslos zu leugnen versucht. Weiterhin… Während Nordamerika bei […]

» Weiterlesen

Wiener Adventmärkte – Ansichtssache

Ab Mitte November werden auf mehr als 20 Wiener Weihnachts- und Wintermärkten wieder Punsch, Glühwein und kulinarische Köstlichkeiten angeboten. Aber auch die individuelle Auswahl an Kunsthandwerk und Geschenksideen kann sich sehen lassen … Christkindlmarkt am Rathausplatz – Wiener Weihnachtstraum 1., Rathausplatz (Linie U2, D, 1, 2, 71) An rund 150 Verkaufsständen werden am traditionellen Christkindlmarkt unterschiedlichste Weihnachtsgeschenke und Kulinarik angeboten. […]

» Weiterlesen

Es wird Zeit für Tacheles? – Frankie Millers Einsichten

„Frankie Miller, wer rettet eigentlich den freien Journalismus? Ich meine, kann man bei uns jedes Thema unbesorgt ins rechte Licht rücken? Machen Sie sich doch mal ein paar Gedanken zur Lage des Berufes, der uns alle doch immer so schön versorgte und für den wir sogar Steine versetzt und Bäume ausgerissen hätten, wenn denn es nötig gewesen wäre!“ Hatte ich […]

» Weiterlesen

Journalisten, bald Sozial-Schmarotzer? – Frankie Millers Einsichten

„Hartz Vier, Miller, Ihr neues Thema?“ Der Editor schmunzelte. War da nicht bei unserem Schwesterblatt, dem „Spiegel“ in Hamburg was im Busche? Was will mir der Bengel damit sagen? Dass ich für unser Käseblatt in Zukunft absolut abkömmlich sein sollte? Sollte das wirklich „die“ Nachricht des noch jungen 2017 sein, zumindest für Frankie Miller sein? Na gut, die bald wohl […]

» Weiterlesen

Durchbruch durch acedia – Harry’s Querdenker-Notizen

Entnommen: www.nrhz.de Kultur und Wissen Vom Glotzen & Labern oder Durchbruch durch acedia Ein Essay von Harry Popow „Trägheit, lateinisch acedia, der wir alle unterliegen (…) ein Zustand, den schon die alten Buddhisten reflektierten, ob Versenkung und Meditation denn auch Tun sei, oder, wie man heute sagt, Lethargie, uneffektives Verhalten, Gleichgültigkeit, (…) Durchbruch durch acedia.“ (1) Ein Herr Kluge schreibt […]

» Weiterlesen

Die Nebenbuhlerin – Die bunte Welt von Vivienne

Mitten in der Nacht wurde ich plötzlich wach. In meinem Innersten lief noch immer der Film vom vergangenen Abend ab, jedes Detail…. Albert war vor mir gestanden, er hatte ein merkwürdiges Lächeln aufgesetzt. Irgendetwas stimmte nicht mit ihm, das hatte ich mir schon in den letzten Tagen gedacht. “Ich muss dir etwas sagen, Vivi…“ Ali räusperte sich, er schien nach […]

» Weiterlesen

Selbstreflexion – Ansichtssache

Es könnte eine reizvolle Herausforderung sein, wenn ich einzelne Aspekte meines Lebensweges in ein Buchprojekt abzubilden versuche würde. In den nachfolgenden Zeilen möchte ich erzählen wie diese Idee entstanden ist … In den vergangenen Jahren beschäftigte ich mich teils etwas intensiver mit meiner Krankengeschichte und habe den Austausch mit anderen Betroffenen gesucht. Dabei wurde ich auf zahlreiche Bücher aufmerksam, in […]

» Weiterlesen

Kinderkrebstag – Ansichtssache

Am 15. Februar wird jährlich der Kinderkrebstag (ICCD) begangen, welcher 2002 von der „Childhood Cancer International“ (CCI) ins Leben gerufen wurde – einem Zusammenschluss von Elternorganisationen aus 90 Ländern der 5 Kontinente. Diese Initiative hat für mich eine große persönliche Bedeutung, auf die ich kurz eingehen möchte. Im Herbst 1985, kurz vor meinem 14. Geburtstag, hatten mich die bläulichen Flecken, […]

» Weiterlesen

Selbstvertrauen – Geschichten aus dem Cafe Steiner

Es ist zu beobachten, dass ein nicht anwesender Stammgast im Cafe Steiner oftmals ein vortreffliches Gesprächsthema abgeben kann. Als ich unlängst an einem Abend das Lokal im 2. Bezirk betrat konnte ich gerade eine derartige Diskussion an der Schank mitverfolgen. „Eines kannst ihr halt nicht absprechen, ein ausgeprägtes Selbstvertrauen hat sie schon“, meinte Kellner Martin. Diese Sichtweise quittierte Jürgen recht […]

» Weiterlesen

Tschocherl Report – Ansichtssache

Nach dem österreichischen Wörterbuch ostarrichi.org steht das Substantiv „Tschocherl“ für ein „kleines, meist schlechtes Café“. Meine heutigen Zeilen behandeln zwei Bücher, in denen die Autoren von ihren bunten Erlebnissen in manchen Wiener Tschocherln berichten. Den zahlreichen Besuchern, welche die Bundeshauptstadt jedes Jahr erkunden wollen, werden diese Lokale wohl verborgen bleiben. Die Stadt Wien bietet zweifellos ein sehr vielfältiges gastronomisches Angebot, […]

» Weiterlesen

Das Ende der Beschaulichkeit im Wettkampf der Mobilitäten? Frankie Millers Einsichten.

„Lust, Miller, Lust die Sonne anzuzapfen?“ Nicht nur die Redaktionskatze schaute verdutzt auf. Möglicherweise schaute auch ich ziemlich überrascht aus der Wäsche, was der Katze als gelacktes Bonmot wohl wenig zu sagen hätte. Was meinte unser Redaktionsvorstand wohl mit dieser sehr seltsamen Ansprache? Sonne anzapfen, doch wohl nicht sich im Herbstregen pudelnackt auf dem Flachdach des Verlagsgebäudes eine kräftige Erkältung […]

» Weiterlesen

Boulevardmedien – Ansichtssache

Der Begriff der Boulevardmedien steht für ein Klassifikation im Bereich des Journalismus. Die Aufmachung solcher Zeitungen ist von einem plakativen Stil geprägt und nicht selten werden reißerische Schlagzeilen in großen Balkenüberschriften verkündet. Im Lexikon der Kommunikations- und Medienwissenschaften werden auch die „einfache, stark komprimierte Sprache“ sowie die „zahlreichen, oft großformatigen Fotos“ als Kennzeichen angeführt. Zahlreiche Informationen rund um das Themengebiet […]

» Weiterlesen

Heast Oida – Ansichtssache

Es ist eine mehr als legitime Erscheinung der heutigen Zeit, daß sich die Menschen in Autobus und Bahn mit ihrem Smartphone die Zeit vertreiben. Die technischen Angebote sind äußerst vielfältig und stellen das reine telefonieren schon beinahe in den Schatten. Solange sich der Autofahrer nicht vom Verkehr ablenken lässt und ich nicht von einem SMS schreibenden Fußgänger am Gehweg „abgeschossen“ […]

» Weiterlesen

Rechte, rechts und die Gerechtigkeit in der Politik (Paris und kein Ende? Part 2) – Frankie Millers Einsichten

„Riechen Sie ihn, Miller, den Zeitgeist?“ Der Editor hatte mürrisch auf seine Sportfliegeruhr gelinst. Verflixt, Herr Chefredoktor, seit wann stempeln miesbezahlte Autoren bei miesen Blättern ihre Stechuhren? Nur Kleingeister brauchen sie, die absolute Kontrolle über Stunde und Minute! Und frühmorgendliche Pünktlichkeit? Nur was für Streber! „Den Zeitgeist, riechen, Ich?“ Das was ich rieche, Herr Editor, ist die Katze, beziehungsweise ihre […]

» Weiterlesen

Feichtenbach – Ansichtssache

Ich möchte gerne den Versuch unternehmen einige persönliche Kindheitserinnerungen mit der historischen Betrachtung des „Sanatorim Wienerwald“ zu verbinden. 1. Teil: Familiengeschichte Die nachfolgenden Zeilen sollen im besonderen auch meiner Oma gewidmet sein, die für mich stets eine wichtige Bezugsperson war. Oma wurde 1915 in Niederösterreich als jüngstes von sechs Kindern geboren. Meine Mutter erblickte am 1. Mai 1939 in Wien […]

» Weiterlesen

DIE NEUEN VERGEWALTIGER – Harry’s Querdenker-Notizen

Noch ist es nicht mehr weit, bis zu jenem Tag am 08. Mai 2016, da jeder anständige Mensch sich der Befreiung vom Faschismus durch die Rote Armee und der Antihitlerkoalition dankbar erinnert. Ich war dabei, als sich  Massen von Menschen zum 70. Jahrestag im Jahre 20015 am Treptower Ehrenmal versammelten. Das war eine überwältigende Demonstration: Nie wieder Krieg, nie wieder […]

» Weiterlesen

Altern in Würde – Geschichten aus dem Cafe Steiner

Martin, der als Kellner im Cafe Steiner kaum mehr wegzudenken wäre, hat stets gerne ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte seiner Mitmenschen. Dies trägt wohl auch dazu bei, dass sich das kleine Wiener Kaffeehaus unter seinen Stammgästen einer stetigen Beliebtheit erfreuen kann. An einem Abend kurz vor Weihnachten war es Martin offensichtlich ein Anliegen gewesen sich über einige […]

» Weiterlesen

Weltautistentag – Geschichten aus dem Cafe Steiner

Der jährliche Weltautistentag am 2. April soll über die sogenannten Autismus-Spektrums-Störungen informieren und dabei helfen ein stärkeres Bewußtsein herzustellen. Der Aktionstag ist aus meiner Sicht leider nicht allzu bekannt und der Autismus wird in der Bevölkerung auch gerne auf das Oscar-gekrönte Filmdrama „Rain Man“ mit Dustin Hofmann und Tom Cruise reduziert. In meinen heutigen Zeilen möchte ich aufzeigen, wie leicht […]

» Weiterlesen

Besuch bei Vicky – Die bunte Welt von Vivienne

Meine Busenfreundin Vicky! Gemeinsam hatten wir im Lauf der Jahre so manches durchgestanden, Hoch’s wie Tief’s. Gerne erinnere mich an so einige Episoden, wie zum Beispiel, als sie in einen Mann verliebt war, der sie nur ausnutzte. Fleißig hatte er sie damals für sein Country-Music-Magazin schreiben lassen, Gefühle geheuchelt und doch nebenbei schon eine echte Liebe gepflegt: eine sexy Blondine, […]

» Weiterlesen

Der Prunk in Wien – Ansichtssache

In den letzten Jahren habe ich einige Infoveranstaltungen besucht, welche sich mit den verschiedenartigen Aspekten eines Hirntumor beschäftigten. Die Vorträge von Ärzten und Wissenschaftern können dabei helfen eine angemessene Selbstverantwortung zu leben. Darüber hinaus steht auch der Austausch von Erfahrungen und Gedanken zwischen Betroffenen im Mittelpunkt. Es war im Frühjahr 2015, als ich an einer solchen Veranstaltung in einem Hörsaal […]

» Weiterlesen

Weitwanderwege – Ansichtssache

Im Sommer 2012 hatte ich mir im Kino den Film „Dein Weg“ angesehen, welcher als amerikanisch-spanisches Drama eine besondere Geschichte rund um den Jakobsweg erzählt. In den Hauptrollen zu sehen sind Martin Sheen und dessen Sohn Emilio Estevez, der auch für die Regie verantwortlich zeichnete. Daniel kam, als er in den Pyrenäen auf dem Jakobsweg unterwegs war, während eines Sturms […]

» Weiterlesen

Hirntumor – Ansichtssache

In den nachfolgenden Zeilen möchte ich gerne die Eckpunkte von einigen durchaus sehr persönlichen Aspekten behandeln. Es liegt bereits rund acht Jahre zurück, dass ich wegen fortschreitender Sehschwäche einen Augenfacharzt aufgesucht hatte. Im März 2008 wurde dann nach einer MRT Untersuchung ein atypisches Meningeom mit einer Raumforderung von 8x3x5 cm diagnostiziert. Nach ärztlichen Aussagen kann der Hirntumor mit hoher Wahrscheinlichkeit […]

» Weiterlesen

Der Selbstgerechte – Geschichten aus dem Cafe Steiner

Eine vorangegangene Geschichte unter dem Titel „Die vorsichtige Rückkehr“ handelte davon, dass ich dem Cafe Steiner nach längerer Auszeit wieder einen Besuch abgestattet hatte. Das kleine Kaffeehaus im 2. Wiener Gemeindebezirk war mir über einige Jahre durchaus sehr vertraut. Allmählich waren mir aber die Gesprächsrunden des öfteren als zu oberflächlich und zugleich auch belastend erschienen. Dies mag durchaus mit dem […]

» Weiterlesen

Lukas, Teil 2 – Geschichten aus dem Cafe Steiner

Es liegt schon eine Weile zurück, dass ich unter dem Titel „Lukas“ von einer spannenden Unterhaltung mit einem Stammgast im Cafe Steiner erzählt habe. Lukas offenbarte mir damals, dass es ihm belasten würde wenn von einzelnen Mitmenschen das Klagelied besonders aggressiv und lautstark gesungen werde. Er gestand zugleich aber auch ein, dass er sich als friedliebender Mensch oftmals außerstande sehen […]

» Weiterlesen

Worte des Vorsitzenden Gregor Gysi – Rezension

„Worte des Vorsitzenden Gregor Gysi“ – Hrsg.: Hanno Harnisch und Olaf Miemiec „Gysis Erkenntnisse“ Buchtipp von Harry Popow Wenn die Neugier nicht wäre – schon wieder Gregor Gysi. Er sei ironisch, gewitzt, kokett und gescheit. So charakterisieren ihn die Herausgeber Harnisch und Miemiec in ihrem soeben veröffentlichten Büchlein „Worte des Vorsitzenden Gregor Gysi.“ Die Rezension zu dem Buch „Ausstieg links?“ […]

» Weiterlesen

Der verwünschte Schreibtischsessel… – Die bunte Welt von Vivienne

Albert war Freitagabend spät heimgekommen. Er war mit ein paar Freunden Kegeln gewesen und bei ein paar Bierchen und guter Laune war es fast Mitternacht geworden. Mit mir selbst hatte er fast nichts mehr gesprochen, er war fast im Stehen eingeschlafen. Ich hatte gegrinst. War eine lange Woche gewesen, wer konnte ihm das verdenken? Und ein wenig Spaß musste ja […]

» Weiterlesen

Bar-Celona südländisches Flair und Wespenplage – Frankie Millers Gastrokritik

Samstag, später Nachmittag in einem Restaurant, Bar-Celona genannt was Erlebnis-Gastronomie versprechen soll, in westdeutscher Großstadt, so aber, da reines Francise-Prinzip, bald wohl beinahe überall zu finden! Bar-Celona, anlasslose Einladung eines befreundeten Paares. Kellner, sehr auffällige Rasur oder eher Nichtrasur, sehr flott und vertraulich auftretend, nimmt Bestellung an. Wespen umschwirren sein und unsere Häupter. Die überall aufgehängten Wespenfallen sind sehr effektiv […]

» Weiterlesen

Weltregierung – Frankie Millers Einsichten

Ich saß auf meinem Lieblingsstuhl im Stadtgarten-Cafe und blickte auf den ruhig dahin fließenden Fluß. Ich nippte nur vorsichtig an diesem etwa Fingerhut großen und immer noch glühend heißen Espressotässchen und dachte angestrengt nach. Was hatte der Editor gesagt? Nicht, dass es mich besonders interessierte, was dieser in seiner beneidenswerten Jugendlichkeit immer noch Erblühte seit seinem Einzug in unsere journalistische […]

» Weiterlesen

Wer Rettet diesen Euro?, Part 2 – Kommt der „Grexit“? Kommt der „Grexit“ nicht? – Frankie Millers Einsichten

Na gut, Herr Editor und damit die ganze Redaktionskonferenz am frühen Morgen. Schauen wir mal ins schlaue Büchlein! Also, was haben wir? Einen total verschuldeten Griechen-Staat, der schon beinahe (incl. Normalzinsen weit darüber) sein ganzes Brutto-Inlands-Produkt (was heißt da schon Brutto?) im Voraus für 2 Jahre „beliehen“ hat! Also, alle Leistungen und Waren der nächsten beiden Jahre (auch da habe […]

» Weiterlesen

Wie rettet man diesen Euro? (oder wer rettet eigentlich die EU?), Teil 1 – Frankie Millers Einsichten

Der Editor blickte uns der Reihe nach an. Sein sonst so verkniffen scheinender Mund war einem sanften Lächeln gewichen. Oder kam es mir nur so vor? Kein Zweifel, der Editor fürte etwas im Schilde. Sein Blick war immer noch freundlich, aber sobald er auf mich fiel, zogen sich seine Augenbrauen über den leuchtend blauen Augen zusammen. „Miller…“, hob er an […]

» Weiterlesen

Unser Mann in der Hofburg – Die bunte Welt von Vivienne

Ich war auf dem Weg zum Bahnhof und spät dran. Ali würde gleich mit einem Zug aus Salzburg ankommen, wo er von der Firma aus ein Seminar absolviert hatte. In wenigen Minuten sollte der Intercity einfahren als ich auf der Anzeigetafel einen Vermerk las: „Ca. zehn Minuten Verspätung“. Ich schnaufte einmal kräftig durch und begab mich dann gemächlichen Schrittes zum […]

» Weiterlesen

Platons Erben in Aufruhr – Harry’s Querdenker-Notizen

Platons Erben in Aufruhr/Harry Popow Buchtipp von ALEX Perlen der Erkenntnis findet man – wer wüsste das nicht – sowohl im Alltag, als auch beim kritischen Lesen. Über fünfzig politische Sachbücher wollten – in guter Zusammenarbeit mit der Neuen Rheinischen Zeitung, Herausgeber und Redakteur Peter Kleinert – von Harry Popow gründlich durchforstet, besprochen und veröffentlicht werden. Welch ein Vergnügen des […]

» Weiterlesen

Einsteins Massen und die Endlichkeit – Frankie Millers Einsichten

Morgendliche Redaktionskonferenz. Der Herr Editor scheint guter Laune zu sein. An den flehendlichen Blicken der Redakteurskollegen sehe ich, dass nun wohl mal wieder meine Wenigkeit gefragt ist. Weiss der Teufel warum! Warum diese Burschen sich am Wochenende immer mit Stoff zuknallen müssen und der ganze montägliche Schweinekram dann immer an mir, dem Methusalem dieser Zeitungsredaktion, hängenbleibt. „Schon einer `ne Idee […]

» Weiterlesen

Ökonomie des Müßiggangs / eine Buchrezension – Harry’s Querdenker-Notizen

„Ökonomie des Müßiggangs“ – Autor Thomas M. Maritsch Tiefgang & Höhenflüge Buchtipp von Harry Popow „Ökonomie des Müßiggangs“, so der Titel eines 680 Seiten dicken Buches von Thomas M. Maritsch. Der Untertitel: „Zur Sozio- und Psychopathologie von Arbeit, Eigentum und Geld – naturalistische Betrachtungen zur Wirtschaftsphilosophie“. Da überbekommt den Leser mindestens das Nachdenken. Sich abrackern in der Arbeit wie ein […]

» Weiterlesen

„Wer baut Wien?“ – Ansichtssache

Die Stadt Wien wurde erst kürzlich zum sechsten Mal in Folge zur lebenswertesten Stadt der Welt gekürt. In der „Mercer“-Studie werden 39 Faktoren rund um das Sozial- und Gesundheitssystem, Freizeitgestaltung, Infrastruktur, Umwelt und vieles andere bewertet. Es kann beobachtet werden, dass ein solches Ergebnis die regierenden Politiker zu manch Eigenlob verleitet während es bei der Opposition auf kritische Betrachtungen stößt. […]

» Weiterlesen

Mit der Pina colada in den Dschihad? – Tonis O-Ton

„Wie kommts…“, so sollte sich der aufgeklärte Zeitgenosse fragen, „…dass verborte Spinner glauben könnten, ein großer, übermächtiger Verkünder des einen, wahrhaftigen Glaubens könnte durch ein paar eher verhalten lustig anmutende Bildchen von seinem ehernen Sockel gestoßen werden.“ Warum also erscheint Einigen plötzlich das Bild mächtiger als das Wort? Sind die, die glauben wollen ihr Prophet könne sich in den lässig […]

» Weiterlesen

Beleidigtsein? – Toni’s O-Ton

Man stelle es sich vor: Einer beleidigt den Anderen oder, besser ausgedrückt, der fühlt sich beleidigt durch den Einen. Wenn man Bibel und Koran aufmerksam durchblättert,wird immer nur auf den Gläubigen abgezielt. Der Gläubige wird darin aufgefordert, dieses zu tun, anderes zu lassen! In beiden Büchern werden also alle Ratschläge immer nur dem zuteil, der kräftig glaubt. Der Ungläubige wird […]

» Weiterlesen
1 2 3 22